Neue Ausstellung

Kippmomente

Die Ausstellung „Kippmoment“ in Garding zeigt beeindruckende Werke der Eiderstedter Kunstklima-Gruppe.

Garding | Kippmomente kennt wohl jeder im Leben: Es sind jene Momente, in denen die Balance empfindlich gestört wird und unerwartete, einschneidende oder schmerzliche Situationen entstehen. Doch auch überraschend Positives kann aus einem Kippmoment erwachsen. In jedem Fall setzt er eine Zäsur, markiert Wendemarken, zwingt zum Innehalten, zur Neuorientierung.

Ein starkes Thema für eine Kunstausstellung, das von der Eiderstedter Kunstklima-Gruppe in ihrer jüngst eröffneten Gemeinschaftsschau im Alten Rathaus von Garding auf tiefgründige und gedankenvolle Weise umgesetzt wurde.

Was der Jury, die sich aus über 50 Werken schließlich auf 38 einigen musste, besonders gefiel: Nur wenige Künstler haben auf ein passendes Werk aus ihrem Bestand zurückgegriffen, sondern viele beschäftigten sich eigens mit dem Thema, schufen etwas Neues und rückten so ihre ganz persönlichen Kippmomente in den Fokus. Das lässt sehr viel Nähe zu und beschert dem Betrachter anrührende, nachdenkliche und aufrüttelnde Momente. Feinfühlig untermalt wurde die gut besuchte Vernissage vom A-capella Chor „Hugonetten“.

Jury musste sich von 50 auf 38 Werke einigen

Politische und gesellschaftskritische Statements findet man in der Ausstellung ebenso wie die kritische Auseinandersetzung mit Umweltverschmutzung und Klimawandel. Aber auch Lebenswege und Lebensphasen, Tod und Vergänglichkeit oder abrupte Wahrnehmungsänderungen spielen eine Rolle. So porträtiert Tanja Simson auf zwei Ölbildern die Hände von Menschenaffen: Während sich diese auf dem ersten Werk „Noch zusammen“ fest umfassen und in liebevoller Verschränkung Halt geben, ist auf dem zweiten Bild „Allein“ nur noch eine Hand zu sehen ist. Ein Kippmoment, wenn aus Zweisamkeit Einsamkeit wird – für Tier und Mensch gleichermaßen.

Hell und Dunkel, fehlende und vorhandene Merkmale definieren Karen Seggelkes Fotobearbeitung „Abgedreht“: ein Gesicht, dessen Seele aus dem Licht in den Schatten gewandert ist. Was normalerweise klar zu sehen ist, bleibt leer, während aus dem Dunkel ein Auge leuchtet. Schatten und Schrägen sorgen auch in Frauke Petersens Arbeiten für Kippmomente. Und plötzliche Helligkeit, die tiefes Schwarz durchbricht, beschert bei Alicia Bialach einen „Augenblick im Licht“.

Karin Rohr

Eine Steinbildnerei ohne Titel von Frido Röhrs.

Es gibt etliche Bilder, deren Kippmomente sich der Betrachter erst in stiller Auseinandersetzung erschließen muss, aber auch solche, deren Botschaften unmissverständlich und eindeutig sind, wenn etwa Helga Hoppe auf ihrem kleinen, feinen Werk „Hoppla“ winzige Häuschen in Reihe setzt, aus der ein einziges fällt und auf dem Kopf steht, wenn bei Geraldine Liedtke eine „Gestörte Balance“ optisch greifbar wird,  oder Sibille Rehder einem Schiffsrumpf „Schlagseite“ verleiht.

Kritisch und wortspielerisch setzt sich Dieter Staacken mit Zigarette und Schachtel „auf der Kippe“ auseinander. Der Natur gibt Gisela Schmidt mit „Brechender Welle XX“ eine Stimme, während Max Höppner mit „Geisternetzen“ Plastikmüllberge und Meeresverschmutzung anprangert. Ob Heidegrit Grönings Installation „Aus dem Lot“ oder Ursula Dietzes Skulptur „Totholz“ – alle Werke, die in Garding zu sehen sind, haben uns etwas zu sagen. Und dazu gehört nicht zuletzt die für die Ausstellung von Grafiker Kurt Riggert gestaltete Motivkarte, die mit dem unsicheren Stand des „T“ buchstäblich einen „Kippmoment“ beschert.

Die Ausstellung „Kippmoment“ mit Arbeiten der Gruppe Kunstklima ist bis 27. Oktober im Alten Rathaus in Garding zu sehen. Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag 15 bis 18 Uhr sowie Dienstag 10 bis 13 Uhr.

 – Quelle: https://www.shz.de/25647702 ©2019

 

Zurück

Newsletter abonnieren

Klönsnack, Döntjes und Infos rund um Garding erfahren Sie in unserem Newsletter. Melden Sie sich gerne an.

Ich willige ein, dass mich die Stadt Garding per E-Mail über aktuelle Themen rund um die Stadt Garding informiert. Meine Daten werden ausschliesslich zu diesem Zweck genutzt. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail an stadtmarketing@garding.de, per Brief an Stadtmarketing Garding - Markt 26, 25836 Garding oder durch Nutzung des in den E-Mails enthaltenen Abmeldelinks widerrufen.

Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Newsletter kündigen

Einfach fix mit der E-Mail-Adresse Ihrer Anmeldung den Newsletter wieder abbestellen. 

Von Garding aus gibt es nicht nur viel zu sehen und zu erleben, hier hat man auch immer Zeit für einen netten Schnack. Hier haben Stress und Hektik keine Chance. Genießen Sie z.B. die einmalige Open Air Stimmung auf unserer Musikanten Börse von Juli-August. Oder bummeln Sie einmal durch unsere Künstlerausstellungen im "Alten Rathaus". Auch nach dem Wochenmarkt lässt es sich herrlich bei einem unserer Gastronomen bei einer Tasse Kaffee oder Friesentee entspannen, bevor es von Garding aus zu einem der vielen tollen Ausflugsziele geht.

Ob zu Fuß, als Fahrradtour oder mit dem Auto ist egal, für jede Art der Fortbewegung gibt es attraktive Ziele auf Eiderstedt.

Wir möchten Sie für Garding begeistern, aber auch über Eiderstedt informieren. Wir möchten Ihnen zeigen, was man auf Eiderstedt alles erleben kann und anstehende Veranstaltungen ankündigen. Wir zeigen Ihnen, dass es auch im kleinen Städtchen Garding Gastronomie für jedermann gibt und wenn noch Fragen offen bleiben, kommen Sie doch einfach zur Tourist-Information.

Gerne sind wir Ihnen auch bei der Suche passender Unterkünfte behilflich.
Schreiben Sie uns eine Mail:
 kontakt@garding.de
oder rufen Sie uns an: 
 04862 - 469.