GardingGardingerStadtgesprächStadtgespräch: Garding im Detail

Stand des RufBUS‐Pilotprojekts im Kooperationsraum Mittleres Eiderstedt (KRME)

„In den ersten 3 Monaten haben wir über 400 Fahrgäste befördert, weit überwiegend Einheimische mit breiter Altersstreuung von 10 bis 81 Jahre,“ berichtet Ralf Hinrichsen, Busunternehmer aus Tönning, der für die Organisation und Durchführung der RufBUSFahrten im Kooperationsraum Mittleres Eiderstedt verantwortlich ist. Das erste Resümee
der AG Mobilität, die die Einführung dieses neuen Mobilitätsangebotes ehrenamtlich unterstützt, fällt sehr positiv aus. Mit diesem großen Zuspruch nach so kurzer Zeit hatte niemand gerechnet. „Als nächstes müssen wir eine Informationsplattform für Touristen schaffen. Es gibt z. B. in Tönning und St. Peter‐Ording reichlich Potenzial, unsere Gäste zu einer Entdeckungsreise des Mittleren Eiderstedt zu motivieren“, macht Carolin Kühn, aus der Tourismusmarketing Abteilung der Stadt Tönning, den Anwesenden Hoffnung, die Fahrgastzahlen kurzfristig mindestens verdoppeln zu können. Aber auch bei den Einheimischen gibt es noch reichlich zu tun: „Man hört immer wieder von älteren Interessierten, dass sie sich nicht trauen anzurufen, weil sie nicht möchten, dass wegen ihnen allein ein ganzer Bus kommt“, berichtet Katja Andresen vom Amt Eiderstedt über Gespräche in ihrem Heimatdorf Welt. „Dagegen hilft meistens das Argument, dass der Busfahrer sowieso sein Geld kriegt und lieber seine Arbeit macht statt Däumchen zu
drehen“, weiß Hila Küpper von Gesprächen in ihrer Heimatgemeinde Tetenbüll zu berichten. Und meistens melden sich ja auch noch andere auf der Strecke an. Und wenn man ganz sicher gehen will, verabredet man sich einfach mit Freunden für eine gemeinsame Fahrt.
„Die Feuertaufe ist bestanden“, ist man sich in der Gruppe einig, aber klar ist auch, dass noch sehr viel zu tun ist um einen dauerhaften Erfolg des Projekts zu gewährleisten. Als nächsten Schritt haben sich in allen 9 angeschlossenen Kooperationsraum‐Kommunen Ansprechpartner, „Kümmerer“, gefunden, die allen Interessierten mit Rat und Tat zur Seite stehen wollen. „Haben Sie keine Scheu sich bei uns zu melden, wir helfen gern“, macht Beate Peters aus Westerhever allen Menschen Mut, die ihre erste Fahrt mit dem RufBUS noch vor sich haben.

Die RufBUS‐Kümmerer sind:
Welt: Christiane Sass ‐ uwe.sass64@web.de ‐ 04862 ‐ 103250
Vollerwiek: Sabin Pauls ‐ pauls.Vollerwiek@t‐online.de ‐ 04862 ‐ 796
Grothusenkoog: Klaus Ibs ‐ klaus‐ibs@t‐online.de ‐ 04862 ‐ 283
Westerhever: Beate Peters ‐ bauernhof‐peters@t‐online.de ‐ 04865 ‐ 389
Osterhever: Boye Gertz ‐ boye.gertz@t‐online.de ‐ 04865 ‐ 9186
Poppenbüll: Rolf Rölke ‐ roelkerolf@hotmail.com ‐ 04862 ‐ 275
Tetenbüll: Hila Küpper ‐ hila‐kuepper@gmx.de ‐ 0173 ‐ 7444984
Katharinenheerd: Jürgen‐Römer Gertz ‐ j.r.gertz50@gmail.com ‐ 04862 ‐ 406
Garding: Kati Marggraf Stadtmarketing Garding ‐ k.marggraf@garding.de ‐ 04862 ‐ 469

tl_files/Bilder/Allgemein/Allgemein 2017/Rufbus innen.jpg

Zurück